Zweite und Vierte gewohnt erfolgreich, Erste kämpft vergeblich

Zu Beginn der Rückrunde scheint Vieles beim Alten geblieben zu sein, auch wenn sich die Mannschaftsaufstellungen teilweise geändert haben.

So konnte die erste Mannschaft nach der Heimniederlage zum Auftakt auch im ersten Auswärtsspiel beim Tabellenführer Mosbach-Waldtstadt trotz großen Kampfes keine Punkte mitnehmen. Wie bereits im Hinspiel zwang das ETSV-Team die Top-Mannschaft fast ins Schlussdoppel, am Ende fehlten jedoch ein paar Punkte, um eine Sensation zu schaffen. Nach den Doppeln führte man überraschend 2:1, Dröschel und Wüst schafften in den Einzeln den 4:5-Anschluss. Danach konnte Kleist noch einmal verkürzen, Dröschel unterlag in einem spannenden Match dann aber in der Verlängerung des 5. Satzes zum 5:9-Endstand. Auch in der nächsten Woche ist das Team Außenseiter, wenn Niklashausen in Lauda gastiert. Da Niklashausen seinen Kader zur Rückrunde nochmals mit zwei weiteren Spielern verstärkt hat, wäre ein Punktgewinn bereits eine Überraschung.

Die zweite Mannschaft gewann nach dem Sieg in Gissgheim auch das zweite Rückrundenspiel in Oberschüpf, diesmal mit 9:3. Damit konnte das Team das Anfangsprogramm mit zwei Gegnern aus der oberen Tabellenhälfte bravourös lösen und liegt weiter mit nur zwei Verlustpunkten auf Platz 2 der Tabelle. Wüst, Slomka, Appel, Lerke, Storch und Dertinger mussten jedoch teilweise hart kämpfen, um den klaren Sieg herauszuspielen. Am Freitag gastiert die Zweite in Assamstadt.

Die vierte Mannschaft gewann ebenfalls ihr zweites Rückrundenspiel. In Schweigern kamen Berger, Ihl, Köhler und Kraus zu einem 8:0-Erfolg und mussten nur einen Satz abgeben. Mit 19:1 Punnkten führt das Team weiter die D-Klasse an.

Und auch die Jugend kann einen Erfolg melden: die junge, trainingseifrige Truppe zeigt sich weiter verbessert und konnte, angeführt von Spitzenspieler Timo Heidinger, ein 7:7 gegen Gerchsheim erkämpfen.

Appel/Renk holen Kurz-Nohe-Pokal

Am 04.01. begann das Tischtennisjahr in Lauda mit dem traditionellen Kurz-Nohe-Pokal des ETSV. Dabei spielen Zweier-Mannschaften den Vereinsmeister aus. Da in diesem Jahr 20 Teilnehmer zu verzeichnen waren, wurden 10 Teams gebildet, die in zwei Fünfer-Gruppen eingeteilt wurden. Dabei wurden die 10 besten Spieler gesetzt und ihnen jeweils ein „schlechterer“ Spieler zugelost.

Die Gruppen dominierten die beiden Teams, die am Ende auch im Finale standen: Appel/Renk und M. Slomka/Kuhn. Beide blieben in der Vorrunde ohne Niederlage und gewannen auch ihr Halbfinale. Am Ende siegten Appel/Renk, wobei Appel gegen Slomka vier Matchbälle abwehren konnte. Peter Renk verteidigte seinen Titel, den er im Vorjahr mit G. Ihl errang und blieb ohne Niederlage. Ausschlaggebend war, dass Appel und Renk ihre Doppel jeweils gewinnen konnten und damit den Grundstein für den Sieg legten.

Erfreulich zudem neben der Tatsache, dass auch Passive am Start waren: mit Peter Ihl und Hans Kurz, einem der Namensgeber des Pokals, waren auch zwei der „Ü70“-Spieler des ETSV am Start – und überstanden die Vorrunde!

Hier noch die ausführlichen Ergebnisse und Statistiken des Kurz-Nohe-Pokals 2013/2014 als PDF-Download: Ergebnisse & Statistiken Kurz-Note-Pokal 2013/2014