Jugend holt den Tauberpokal; Sophia Schweitzer in Heilbronn auf dem Treppchen

Auch nach dem Ende der Runde wird immer noch kräftig Tischtennis gespielt.

Im Tauberpokalfinale standen sich bei der U15 und der U18 jeweils die SG-Niklashausen/Külsheim und die SG-Lauda/Oberlauda gegenüber. Bei der U18 siegte das Team aus Lauda mit Schweitzer, Ihl, Kirschning und Epp mit 8:2; bei der U15 behielt der Gastgeber aus Niklashausen/Külsheim mit 8:5 die Oberhand.

Am Wochenende standen auch mehrere Turnier auf dem Plan: Sophia Schweitzer und Andreas Ihl starteten beim 51. Heilbronner Käthchenturnier und konnten in der starken Konkurrenz Erfahrung sammeln. Sophia belegte bei den Mädchen U18 sogar einen tollen 3. Platz. Gespielt wurde nach dem Schweizer System in sechs oder sieben Runden.
Beim Nachwuchsturnier in Weikersheim waren wieder zahlreiche Spieler der SG am Start. Am besten schnitt Jan Slomka auf Platz 5 ab; aber auch Jasmin Wildner und Justus Stolze landeten unter den Top 10. Die Schülerspieler Adrian Sack (12.) und Nick Neuser (15.) konnten sich ebenso im oberen Tableau platzieren.

Bei der Bezirksrangliste der Herren waren diesmal neun Spieler am Start. Martin Appel war vom ETSV mit dabei und erreichte Platz 4.

U15: Andreas Ihl mit „weißer Weste“

Das Ende der Tischtennis-Saison 2018/2019 naht. In der Bezirksklasse U15 waren in dieser Saison zehn Mannschaften am Start. Sechs Tams aus dem Bezirk Tauberbischofsheim und vier aus dem Bezirk Buchen kämpften um die Meisterschaft – die am Ende der SV Adelsheim für sich entschied. Dahinter landete das Team aus Sindolsheim auf Platz 2. Bestes Team aus dem Bezirk TBB wurde unsere U15 mit 28:8 Punkten auf Platz 3.

Andreas Ihl gelang dabei das Kunststück in 29 Einzeln unbesiegt zu bleiben. Doch auch Leon Hollerbach (9:2) und Adrian Sack (20:5) spielten hoch positive Bilanzen. Felix Ihl (12:9) und Dauerspieler Nick Neuser (15 Einsätze, 19:17) spielten ebenso positiv wie in seiner ersten Spielzeit Marius Göbel (6:4). Und auch die jungen Spieler Nico Gaust und Mauro Link haben sich gut eingeführt.

Wir wünschen viel Erfolg in der nächsten Runde!

Jugend I holt souverän den Titel

Meister in der Kreisliga U18 wurde in dieser Saison souverän unsere Jugend I, die sich ohne Punktverlust den Titel holte. 24:0 Punkte bei 106:14 Spielen – eine beeindruckende Serie. Auch die Bilanzen zeigen, wie stark des Team aufspielte: Sophia Schweitzer (18:1), Andreas Ihl (18:0), Leon Kirschning (17:2) und Marvin Epp (21:3) waren fast nicht zu bezwingen. Ergänzt wurde die Mannschaft von Antonia Bamberger und Jasmin Wildner. Gratulation an alle Spielerinnen und Spieler!

Michael Frey / Christoph Muhr siegreich beim Kurz-Nohe-Pokal

Der Kurz-Nohe-Pokal des ETSV Lauda wurde zum Sage- und-Schreibe 48. Mal ausgespielt – das Jubiläum rückt näher. Und es gab einen erwarteten Sieger: Micheal Frey, ehemaliger ETSV-Nachwuchsspieler, und momentan in der Oberliga mit über 2000 TTR-Punkten aktiv, siegte zusammen mit Christoph Muhr. Frey ließ den Gegner weder Sätze nach Chancen und zeigte, was er so Alles gelernt hat in den vergangenen Jahren. Aber auch Christoph Muhr zeigte nahezu keine Schwächen und so gab es ein verdientes Siegerteam. Erfreulich dabei, wie gut sich auch die Nachwuchsspieler/innen an diesem Tag präsentierten und den arrivierten Kräften Sätze und auch Spiele abnehmen konnten. Ein Dank an alle aktiven und passiven Beteiligten.

Kurz-Nohe-Pokal am 02.03.2019 in Lauda

Zum 48. Mal wird bereits der Kurz-Nohe-Pokal, die Vereinsmeisterschaft des ETSV Lauda, ausgetragen. Dabei spielen geloste Zweierteams um den Titel. Zuletzt siegten Martin Appel und Christoph Muhr. Ab 11 Uhr wird es daher in der Bahnhofshalle heiß hergehen, wenn um jeden Punkt gekämpft wird. Aktive und Passive sowie Ehemalige sind gerne als Mitspieler eingeladen (hierzu bitte Meldung an den Vorstand), Zuschauer und Fans sind natürlich willkommen.

Zwischenfazit Rückrunde

Viel Licht – aber auch Schatten – zu Beginn der Rückrunde:

Die erste Mannschaft war in allen drei Begegnungen der Rückrunde nah dran am Punkt gegen die Mittelfeldteams aus Hainstadt, Eberbach und Schefflenz – doch am Ende stand immer die Null. Dabei konnte sogar das vordere Paarkreuz teilweise völlig überraschend punkten. Es zeigt sich aber, dass die Liga einfach insgesamt einen Tick zu stark ist für unser bravourös kämpfendes Team. Am Wochenende kommt mit Hettingen nun der Tabellennachbar.

Besser lief es zuletzt für die zweite Mannschaft, die jedoch weiter von Verletzungen und Krankheiten gebeutelt wird. Gegen die Spitzenteams aus Külsheim und Hardheim musste man sich nach hartem Kampf geschlagen geben. Doch gegen Neunstetten konnte man – nach Katastrophenstart – am Ende mit 9:6 gewinnen und den Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz wieder auf zwei Punkte ausbauen.

Die dritte Mannschaft konnte trotz Personalproblemen zwei ihrer drei Spiele gewinnen und bleibt an der Tabellenspitze. Gegen Eichel setzte es jedoch nach fast zwei Jahren ohne Niederlage eine Klatsche. Doch gut erholt davon konnte man am Wochenende wieder einen doppelten Punktgewinn einfahren.

Nichts anbrennen ließ bislang die vierte Mannschaft: zwei Begegnungen, zwei Siege, 16:1 Spiele. Vor allem auch der Nachwuchs um Sophia Schweitzer (4:0) zeigte sich glänzend aufgelegt. Weiter so!

Ebenso fast fehlerfrei die 1. Jugend mit 4:0 Punkten und 19:1 Spielen, die weiter die Tabelle anführt. Und auch die Schüler halten sich weiter in der Spitzengruppe der Liga; zuletzt gelangen zwei Siege am Stück.

Neue Informationen zur möglichen Fusion der Verbände

Auf der Website von Tischtennis Baden-Württemberg werden laufend Informationen – auch zur geplanten Fusion – veröffentlicht. Zuletzt wurden hier auch die Entwürfe von Satzungen und Ordnungen eingestellt. Interessant der Beschluss von letzter Woche: auch ohne Baden würden die beiden anderen Verbände fusionieren. Wer sich auf dem Laufenden halten möchte: einfach einmal reinschauen!

Rückblick – Vorschau Rückrunde

Die erste Mannschaft konnte als Aufsteiger in die Bezirksliga Platz 8 belegen – mit 4:14 Punkten. Es wäre sogar mehr drin gewesen, doch zwei knappe 7:9-Niederlagen kosteten wertvolle Punkte. Angesichts der starken Konkurrenz wäre Platz 8 am Ende ein großer Erfolg, vor allem, da mit Michael Stein nun ein wertvoller Punktelieferant fehlen wird. Los geht es mit einem Spiel in Hainstadt – ein Gegner, den man in der Vorrunde schlagen konnte.

Die zweite Mannschaft startete in der Bezirksklasse durch zahlreiche Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle ganz schlecht – 0:12 Punkte. Doch dann kamen die Spieler zurück, 5:1 Punkte in Folge und noch Rang 8. Diesen möchte man nun halten. Mit Michael Storch im Team und einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Denn auch gegen die Spitzenteams (Niklashausen 6:9 oder Külsheim 7:9) hat man gezeigt, dass man mithalten kann. Los geht es aber gegen das Spitzenteam Hardheim.

Die Dritte wurde zwar in der Kreisklasse A als Aufsteiger überzeugend Herbstmeister mit 15:1 Punkten – doch waren viele Spiele knapp und mit Michael Storch fehlt die bisherige Nummer 1. Trotzdem will man weiter punkten und zumindest in der Spitzengruppe bleiben. Los geht es in Unterbalbach beim Derby.

Die vierte Mannschaft wurde – besetzt mit fast ausschließlich Nachwuchsspielern – starker Zweiter und konnte als einziges Team dem Topteam aus Niklashausen einen Punkt abringen. In der Rückrunde heißt es weiter Spielpraxis und Punkte zu sammeln.

Die Jugend I geht als Herbstmeister in die Rückrunde, die Schüler sind punktgleich mit dem Tabellenführer und wollen auch dranbleiben.

Viel Erfolg in der Rückrunde!

Dritte ist Herbstmeister; Erste und Zweite punkten

Eine erfolgreiche Woche liegt hinter den ETSV-Teams:

Die erste Mannschaft feierte in der Bezirksliga den zweiten Saisonsieg und schloss zum Relegationsplatz auf. Adelsheim musste auf sein vorderes Paarkreuz verzichten, war jedoch auf den Positionen 1-4 immer noch rein vom TTR her besser aufgestellt. Martin Appel musste beim Einspielen passen, zum Glück stand Friedhelm Kleist parat. Nach den Doppeln ein ungewohntes 2:1, Adelmann/Herrmann behielten dabei ihre weiße Weste. Anschließend holte man alle vier Einzel hinten, dazu siegten Ihl und Adelmann gegen Rösch sowie Lerke zum 9:6-Erfolg. Eine tolle Mannschaftsleistung.

Auch die zweite Mannschaft konnte wieder jubeln: zum zweiten Mal komplett und wieder gepunktet – diesmal gegen die starken Höpfinger, ebenso in Bestbesetzung. Dabei stand es schnell 3:7, denn nur Woch und Dertinger konnten in der ersten Einzelrunde siegen. Doch dann gewannen Slomka, Woche, Schütz und Dertinger zum 7:7. Im Schlussdoppel gelang dann der Punktgewinn in einem Fünf-Satz-Krimi durch Woch/Muhr. Auch die Zweite ist damit wieder dran.

Herbstmeister ist die Dritte in der Kreisklasse A. Der Aufsteiger besiegte den ersatzgeschwächten FC Eichel klar mit 9:2 und steht mit 13:1 Punkten an der Spitze. Gegen Großrinderfeld trifft man nun am letzten Spieltag auf einen der Verfolger.

Die vierte Mannschaft holte im Spitzenspiel der Kreisklasse D einen Punkt in Niklashausen. Es siegten Schwager/Schweitzer sowie Schwager (2), Schweitzer (2), Epp und Morcher (je 1).

Ebenso ein Spitzenspiel hatten die Schüler gegen Neunstetten: durch zwei Doppelsiege sowie Siege von A. Ihl, Neuser und F. Ihl (je 2) gewann man deutlich mit 8:2 und bleibt Tabellenführer. Andreas Ihl schraubte dabei seine Bilanz auf 19:0 hoch!