Mini-Meisterschaften in Lauda

Die mini-Meisterschaften sind eine 37-jährige Erfolgsstory und eine der erfolgreichsten Breitensportaktionen für Kinder im deutschen Sport überhaupt. Seit 1983 nahmen fast 1,4 Millionen Mädchen und Jungen an über 54.000 Ortsentscheiden teil, die sich Jahr für Jahr über die gesamte Republik verteilen. Die mini-Meisterschaften sind eine Breitensportaktion des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), speziell entwickelt für Kinder im Alter von zwölf Jahren oder jünger, gleichgültig ob diese Minis noch nie, nur selten oder bereits häufig zum Schläger gegriffen haben.

Alle Kinder, die ab dem 01.01.2007 geboren sind, dürfen bei den mini-Meisterschaften mitspielen. Dabei dürfen sie schon Mitglied in einem Tischtennis-Verein sein, jedoch dürfen die Kinder keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben.

Der ETSV Lauda veranstaltet am Dienstag, den 10.03.2020, ab 14:30 Uhr einen Ortsentscheid in der ETSV-Halle in Lauda. Mitzubringen sind Sportsachen, Sportschuhe, etwas zu trinken und – wenn vorhanden – ein Tischtennisschläger. Anmeldungen können an Jugendwart Gerhard Ihl (ihl-werbung@t-online.de) gesendet werden.

Konstanz an der Abteilungsspitze

Zum Jahresbeginn fand die turnusmäßige ordentliche Abteilungsversammlung – mit ein wenig Verzögerung – statt. Neben allgemeinen Informationen standen vor allem Wahlen auf der Tagesordnung. Abteilungsleiter Christoph Muhr begrüßte die Anwesenden und informierte kurz über das Prozedere und geplante Veränderungen. So stand Vergnügungswart Mario Dertinger nach jahrelanger erfolgreicher Arbeit aufgrund privater Verpflichtungen nicht mehr zur Verfügung. Die weiteren Posten wurden einstimmig bestätigt. Christoph Muhr bleibt weiter Abteilungsleiter, sein Stellvertreter bleibt Florian Herrmann. Jugendwart ist  Gerhard Ihl, die Kasse verwaltet bewährt Wolfgang Borst. Die Position Sportwart sowie Pressearbeit wird weiterhin von Frank Schwager wahrgenommen. Die Arbeit des Vergnügungswarts wird zukünftig auf verschiedene Schultern – je nach Veranstaltung – verteilt. Als Dank für die gelungene Jugendarbeit übergab die Abteilungsleitung kleine Präsente an Trainer und Betreuer.

Christoph Muhr informierte anschließend über aktuelle Themen wie Materialbestand, gescheiterte Fusion und Spielbetrieb. Wolfgang Borst gab einen Überblick über die größten Einnahmen und Ausgaben, Frank Schwager skizzierte kurz die Veränderungen im Jugendbereich sowie die geplanten TT-Race-Turniere.

Ihl/Lotthammer siegen bei Kurz-Nohe-Pokal

Zum 49. Mal war der Titel beim traditionellen Kurz-Nohe-Pokal, der Vereinsmeisterschaft der Tischtennisabteilung des ETSV Lauda, zu vergeben. Wie immer wurde in Zweier-Mannschaften gespielt. Da sich 14 Teilnehmer angemeldet hatten, hieß das für jedes der sieben Teams sechs Partien. Neben aktuellen Spielern des ETSV waren auch diesmal wieder ehemalige und befreundete Spieler eingeladen und auch an der Platte.

Am Ende siegten – ohne Niederlage – Gerhard Ihl und Bernd Lotthammer, der beim TV Lauingen spielt und schon wiederholt in Lauda am Start war. Dahinter landeten mit jeweils zwei Niederlagen Adelmann/Muhr und Appel/A. Ihl auf den Plätzen 2 und 3. Für Gerhard Ihl war es der 3. Titel nach 2004 und 2013. Man darf gespannt sein, wer sich im nächsten Jahr die Jubiläumsausgabe, die Nummer 50, als Sieger sichern wird.

Bezirksmeisterschaften: ETSV schlägt zu

Dass der ETSV Lauda die Punktewertung holte und auch die meisten Starter stellt hat bereits Tradition bei den Bezirksmeisterschaften. Diesmal kamen jedoch auch wieder zahlreiche Titel bei vielen Spielern in die Sammlung, so dass die Aufzählung etwas länger wird:

Bereich Damen und Herren:

  • Martin Appel im S-Klasse Doppel zusammen mit Christian Degen
  • Sophia Schweitzer im Damen-Einzel
  • Tina Neuser im Mixed mit Marco Henninger
  • Andreas Ihl im B-Klasse Einzel
  • Sophia Schweitzer und Tina Neuser im B-Klasse Doppel
  • Jan Slomka und Andreas Ihl im C-Klasse Doppel
  • Friedhelm Kleist im Senioren Einzel

Bereich Nachwuchs:

  • Leon Kirschning im Junioren Einzel
  • Antonia Bamberger im Junioren Doppel mit Vincent Stolze
  • Antonia Bamberger und Marvin Epp im Mixed
  • Sophia Schweitzer im Jungen-Einzel
  • Sophia Schweitzer und Andreas Ihl im Jungen Doppel

Gratulation an alle Gewinner, aber auch alle weiteren, die auf dem Treppchen standen.
Wenn wir richtig gezählt haben gratulieren wir Sophia zu vier, Andreas zu drei, Antonia und Tina zu zwei Titeln.

Rückrundenende: Zweite punktgleich auf Rang 2

Der Seuchenteufel hat am letzten Spieltag nochmals ordentlich zugeschlagen. Geplant fehlten ohnehin Adelmann und Woch. Doch dann meldeten sich verletzungsbedingt Kleist und Storch ab – und auch kurzfristig noch Ersatzmann Andreas Ihl. So musste die erste Mannschaft gleich mit drei Mann Ersatz nach Oberwittstadt fahren und kassierte eine 5:9 Niederlage zum Abschluss. Zwar verschmerzbar – aber an sich unnötig.

Besser machte es die Zweite, die mit Schweitzer und Neuser für Woch und Dertinger antrat und in Tauberbischofsheim mit 9:2 gewann. Mit 16:2 Punkten liegt mit mit +38 nur zwei Spiele hinter Herbstmeister Grünenwört – zu dem es dann gleich am ersten Spieltag nach der Winterpause geht.

Erste trotz Assamstadt Punkt ab – Herren 2 bis 4 siegreich

Das Spitzenspiel der Woche in der Bezirksklasse stieg in Lauda. Zu Gast war der Topfavorit Assamstadt mit 14:0 Punkten – in kompletter Besetzung während bei uns Kleist fehlte und durch Muhr ersetzt wurde.
Assamstadt war auf den Positionen 1-5, rein nach TTR betrachtet, besser eingestuft. Umso erstaunlicher der Auftakt mit einer 2:1 Doppelführung, die Adelmann ausbaute. Danach konnte jedoch nur Storch punkten, so dass es mit einem 4:5 in die zweite Einzelrunde ging. Hier holten Appel, Lerke, Herrmann und Muhr gleich vier Einzel für den ETSV, so dass es am Schluss 8:8 hieß. 

Die zweite Mannschaft siegte ohne M. Slomka durch Einzelsiege von Dertinger, Woch, Muhr (2), Berger, Kuhn und Kirschning 9:6 gegen Bobstadt und bleibt vorne dabei. Ebenso die Dritte, die 9:0 in Eichel siegte. Herbstmeister ist die Vierte durch ein 6:0 gegen Uissigheim. Hier heißt es: 16:0 Punkte. Gratulation.

Liga: Dreimal 9:0; Pokal: Dritte überrascht

Da müssen selbst länger Aktive überlegen: drei Teams spielen, und alle gewinnen 9:0.
Die Zweite besiegte Külsheim auswärts in der Aufstellung Slomka, Dertinger, Woch, Muhr, Kirschning und Neuser. Die dritte Mannschaft siegte gegen dezimiert angetretene Gegner aus Dörlesberg/Nassig, wobei fünf der sieben gespielten Begegnungen in den 5. Satz gingen. Nichts anbrennen ließ auch die Erste in Dertingen beim Kantersieg.

Überraschend dagegen der Sieg von unserer Dritten im Pokal-Viertelfinale gegen den Kreisligisten Gissigheim – Dauerfinalist im C-Pokal. Dass Gerhard gleich zweimal siegt war einplanbar. Dass aber Gerhard und Andi ihr Doppel gegen Hetzler/Stahl mit 3:0 nach Hause bringen und Andi dann auch noch Häfner schlägt: toll. Nun heißt es eventuell Dritte gegen Zweite im Halbfinale.

Teams punkten in den Spitzenspielen

Gleich drei Spitzenspiele standen letzte Woche an – und in allen Spielen sicherten sich die Teams des ETSV wichtige Punkte.

FC Hundheim-Steinbach gg. ETSV Lauda II (Kreisliga, Montag)
Mit Schweitzer für Berger bestritt die Zweite das Spiel beim bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien Gastgeber. Hundheim konnte durch sein vorderen Paarkreuz alle fünf möglichen Spiele sichern. Sonst holte jedoch alles der ETSV, so dass es am Ende durch Siege von Muhr, Woch, Kuhn (je 2) und Schweitzer 9:5 hieß. Als nächstes steht nun das Top-Spiel gegen den SC Grünenwört an.

ETSV Lauda IV gg. TTC Großrinderfeld II (Kreisklasse C, Dienstag)
Nichts für schwache Nerven war das Spitzenspiel der C-Klasse. Der ETSV ging nach den Doppeln mit 2:0 in Front, der stark aufgestellte Gast glich jedoch wieder aus. Doch durch weitere Siege von Epp (2), Ihl und Morcher gewann der ETSV am Ende mit 6:3 und bleibt Spitzenreiter – mit nun 12:0 Punkten.

ETSV Lauda III gg. SV Niklashausen III (Kreisklasse A, Samstag)
Das Verfolgerduell hinter dem Tabellenführer TTV Oberlauda stieg am Samstag in Lauda. Niklashausen schickte nicht nur seine beiden erfahrenen Spieler R. Sorger und Schöllig ins Rennen, sondern auch noch zwei „polnische Geheimwaffen“, darunter den frisch gemeldeten Jerzy Malcherek. Doch so leicht gab sich der ETSV nicht geschlagen und ging nach den Doppeln mit 2:1 in Front. Durch Siege von G. Ihl. A. Ihl und Neuser hielt man den Vorsprung und baute diesen anschließend durch G. Ihl, Schweitzer und Renk sogar auf 8:5 aus. Dann schlug der Gast aber zurück zum leistungsgerechten Unentschieden.

Herren siegreich – U15 Herbstmeister

Während die dritte Mannschaft gleich zweimal an die Platte ging, katapultierte sich die Erste in der Tabelle nach Vorne. Für den Nachwuchs ist die Hinrunde dagegen teilweise schon beendet.

ETSV Lauda III : TSV Gerchsheim (A-Klasse, Dienstag)
In der Aufstellung G. Ihl, Schweitzer, A. Ihl, Kirschning, Neuser und Epp empfing man den Gast, gegen den es in den Vorjahren immer knappe Duelle gab. Doch diesmal zeigte das Team eine überaus konzentrierte Leistung und siegte mit 9:3.

TTC Oberschüpf : ETSV Lauda III (A-Klasse, Freitag)
Und gleich am Freitag ging es für die Dritte weiter: dasselbe Team, neuer Gegner. Gegen die stark ersatzgeschwächten Gastgeber führte man schnell mit 8:2. Nach einer Verkürzung auf 4:8 machte Kirschning „den Sack zu“ und sicherte dem ETSV den dritten Sieg in Folge. Mit 6:2 Punkten ist man damit im oberen Tabellendrittel angelangt.

TTV Oberlauda III : ETSV Lauda IV (C-Klasse, Freitag)
Fünftes Spiel, fünfter Sieg. In der Aufstellung Schwager, Ihl, Bamberger und Link siegte die Vierte mit 6:1 und bleibt in der Tabellen ganz vorne.

SG Lauda(Oberlauda : FC Gissigheim (U15, Samstag)
Ein Punkt reichte der U15 zur Herbstmeisterschaft. Doch in das Spitzenspiel musste man ohne die beiden Topspieler gehen. Trotzdem holte man den nötigen Punkt und ist mit 9:1 Punkten Herbstmeister. Gratulation!

SG Lauda/Oberlauda : FC Hundheim/Steinbach (U18, Samstag)
Auch hier fehlten die Topspieler, doch durch Siege im Doppel sowie durch Slomka (2), Wildner und Nötscher holte die U18 einen Punkt und bleibt weiter ungeschlagen.

SG Dörlesberg/Nassig : ETSV Lauda (Bezirksklasse, Samstag)
Spitzenspiel in Dörlesberg: beide Teams mit positivem Punktestand, der ETSV jedoch ohne Adelmann. Ein spannendes Spiel, bei dem diesmal das vordere Paarkreuz den Sieg für den ETSV brachte. Appel und Lerke holten alle vier Einzel vorne; und auch Herrmann und Storch siegten jeweils zwei Mal, so dass es am Ende 9:5 für den ETSV hieß. Mit 8:4 Punkten ist man damit weiterhin in der oberen Hälfte der Tabelle.

Erste punktet nach hartem Fight – Dritte im Viertelfinale

ETSV Lauda IV : FC Wertheim Eichel (C-Pokal, Dienstag)
Der zwei Klassen höher spielende Gast setze sich am Ende mit 4:1 durch. Zwar konnte Schwager den ETSV in Front bringen, danach war der Gast im Spitzenspieler Matejka einfach zu stark.

TSV Assamstadt IV : ETSV Lauda IV (Kreisklasse C, Freitag)
6:2 siegte der ETSV im dritten Saisonspiel und bleibt mit 6:0 Punkten mit weißer Weste. Schwager/Epp sowie Schwager (2), Epp (2) und Bamberger siegten für den ETSV.

SG Höpfingen/Walldürn : ETSV Lauda (Bezirksklasse, Freitag)
Der Gastgeber ist neben Assamstadt Favorit auf den Titel und konnte in seiner wohl stärksten Aufstellung antreten. Doch auch der ETSV brachte sein Team komplett an den Start. so entwickelte sich ein heißer Fight mit dem besseren Start für den ETSV: 3:0 nach den Doppeln. Doch dann siegte nur Storch in der ersten Einzelrunde: 4:5 aus unserer Sicht. Adelmann dominierte das Duell der Einser zum 5:5, Herrmann und Kleist siegten im weiteren Verlauf zum 7:8. Doch auch das Schlussdoppel holte der ETSV zum 8:8.

ETSV Lauda III : TSV Gerchsheim (C-Pokal, Samstag)
Ein spannendes Duell der A-Ligisten: der Gast mit seinen besten drei Spielern, der ETSV mit Ihl, Ihl und Kirschning. G. Ihl holte seine beiden Einzel und mit Andi das Doppel. Andi musste sich A. Seubert nach harten Kampf mit 11:13 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Kirschning macht dann das Viertelfinale mit seinem Sieg perfekt.